Allgemein

Solidarität darf nicht an Grenzen enden – jetzt erst recht nicht

Hotspot in Italien

„Wisst ihr denn nicht, dass diese verdammten ‚Zahlen‘ menschliche Wesen sind?“ Diese Worte sprach Golda Meïr, die spätere Premierministerin Israels, im Jahr 1938 aus. Gemeint waren damit Menschen jüdischen Glaubens, die außerhalb Nazideutschlands nach Schutz suchten. Damals lehnten es die 32 in Évian versammelten Staaten bedauernd ab, Geflüchtete aufzunehmen.
Was hat uns die Vergangenheit gelehrt?

Read more

20.000 Euro für unser digitales Klassenzimmer! Und das dank euch!

Bei der Google Impact Challenge konnten wir mit eurer Hilfe so viele Klicks an den Start bringen, dass wir zu den erfolgreichsten Projekten gehören. Jetzt können wir unser Klassenzimmer noch besser und professioneller ausstatten und damit nun richtig viel bewegen. Wir danken und halten euch auf dem Laufenden, wie es weitergeht!

Read more

Eure Stimme für uns bei der Google Impact Challenge!

Wir sind unter den Finalisten der Google Impact Challenge. Wir haben die unglaubliche Möglichkeit, als lokales Projekt 20.000€ für das digitale Klassenzimmer für Geflüchtete in Sizilien zu gewinnen. Das einzige was wir dafür brauchen: deine Stimme!
Hier geht’s zur Abstimmung: KLICK!

Bitte teilt den Beitrag oder leitet den Link per Mail weiter.

Die Abstimmung geht noch bis zum 6. Juni.

#DeineStimme #KleineTaten #GICDeutschland #Grazie #Dankeschön #togetherforRefugees

Read more

Mehr Zuhause für die Geflüchteten bei Padre Carlo

Schon seit 2015 unterstützen wir Padre Carlo, der sich in Siracusa um illegalisierte Feldarbeiter kümmert und in seinem Gemeindehaus auch Menschen unterbringt, die anderswo keinen Platz und keine Chance gekommen haben.

Read more

“Diese sichtbare Armut in den Straßen führt zu mehr Ablehnung”

Seit drei Jahren fahren die Mitglieder des Projekt Seehilfe e.V. nach Sizilien, um dort obdachlosen Geflüchteten zu helfen. In unserer neuen Interviewreihe erzählen die Vereinsmitglieder von ihren persönlichen Erfahrungen und geben Einschätzungen zur Lage vor Ort. Gründungsmitglied Philipp macht den Anfang.

Read more

Weihnachtszeit heißt Unterstützungs-Zeit: Pragmatisch und Wirkungsvoll

Ist bei euch auch schon der erste Schnee gefallen? Während wir zur kalten Jahreszeit die Heizung aufdrehen und nach und nach die Kerzen auf dem Adventskranz anzünden, sind viele Geflüchtete auf Sizilien nicht nur ohne Familie, sondern auch ohne Obdach und Versorgung.

Read more

Direkte Hilfe und Unterstützung vor Ort: Integrationslotsin Agata stellt sich vor

Mein Name ist Agata Vecchio und ich bin 38 Jahre alt. Im Sommer 2016 habe ich bei einem Abendessen in Padre Carlos Gemeinde die Seehilfe-Mitglieder Johanne, Phil und Hendrik kennengelernt und bin seitdem für den Verein aktiv. Vor ungefähr einem Jahr bin ich aus Leipzig nach Syrakus gezogen, einer Stadt im Osten Siziliens, und bin inzwischen so etwas wie die „Frau vor Ort“ geworden.

Read more

Mehr als Soforthilfe

Die Geschichten von drei Geflüchteten, die wir schon lange kennen

„Friends, how nice to of you to visit me! I would like to invite you to sit down, have a tea, have a chat!“ Lambert zeichnet mit seiner rechten Hand eine einladende Geste in die Luft. Doch dort, wo er gerne Stühle hätte, um uns einen Platz anzubieten, ist nur grauer Asphalt zu sehen und an Stelle von Tee, den er gerne servieren würde, hat er nur Wasser für uns. Wir gucken uns verlegen an.

Read more

Unser Projekt Seehilfe-Teamtreffen in Halle

Die Ziele für 2018 sind gesteckt.

Wir, das Team von Projekt Seehilfe e.V., haben uns drei Tage lang in Halle getroffen und unsere Arbeit vorangetrieben. Fazit: Leider weniger Spenden, dafür aber mehr langfristige Möglichkeiten.

Read more

Trügerische Ruhe

Weniger Ankünfte von Geflüchteten in Sizilien sind ein Grund zur Sorge

Ende August 2017. Sizilien atmet kollektiv auf: Seit über zwei Wochen gab es in den Häfen von Pozzallo und Catania auf Sizilien keine Ankünfte von Geflüchteten mehr1. Nachdem von Januar bis Ende Juli 2017 mehr 93.000 Menschen über das Mittelmeer nach Italien flüchteten, gehen auf einmal keine Notrufe mehr in der römischen Leitzentrale der Seenotrettung ein. Die direkt in den Häfen gelegenen Registrierungszentren, so genannte Hot-Spots, bleiben leer. Keine neuen Asylgesuche werden eingereicht. Und das obwohl für diesen Sommer besonders viele davon erwartet wurden.

Ende August 2017: Seit zwei Wochen kamen keine Geflüchteten mehr auf Sizilien an.

Read more