Blog

Unser Logo – unkompliziert schön

Der Projekt Seehilfe e. V. hat ein neues Logo: einen Knoten.

Auf Twitter und Facebook ist es schon zu sehen, und wenn wir uns HTML-Kenntnisse angelesen haben, bauen wir es auch auf dieser Seite ordentlich ein: das neue, blau-weiße Logo des Projekt Seehilfe e. V. Im Zentrum steht ein Knoten. Die Deutung ist einfach: Der Knoten bringt und hält zusammen. Er unterstützt dort, wo er gebunden wird. Unser neues Markenzeichen spiegelt die Art, wie wir arbeiten und was wir mit unserer Arbeit erreichen wollen.

Die Entstehungsgeschichte ist eine auffällig unkomplizierte. Wir selbst sind grafisch talentfrei, waren also auf Hilfe angewiesen. Jemand folgte jemandem aus Jena auf Instagram, der tolle Sachen mit Adobe-Programmen anstellen kann. Problem: Folgen ist nicht gleich kennen. Aber Fragen kostet ja nichts.

Hallo, wir sind die Seehilfe und brauchen ein Logo. Wir können null Euro bezahlen, Kaffee und Kuchen sollten aber drin sein. Hast du Bock? – Klar! Super, dass ihr an mich gedacht habt. Und so wurde Sebastian nach einer Email unser Grafiker.

Ein paar Wochen später erzählten wir ihm über Apfelkuchen unsere Geschichte. Wo wir herkommen, wo wir hinwollen. Sebastian hörte zu und machte Notizen. Ein paar Tage später hatten wir zwei Entwürfe im Postfach. Knoten versus Boot, der Sieger ist bekannt.

Knoten versus Boot

Nach kleineren Änderungen und der finalen Farbauswahl war die Sache geritzt. Unkompliziert eben.

Wir können also festhalten: 2015 macht da weiter, wo 2014 aufgehört hat. Uns unbekannte Menschen machen sich auf, uns zu unterstützen. Der Sache wegen. Wir finden das großartig und hoffen, dass dieser Lauf noch lange anhält.

Wir wollen uns an dieser Stelle bei Sebastian bedanken: für die investierte Zeit, das Zuhören und Erklären sowie für das fantastische Logo und das ganze Drumherum, das unsere Social-Media-Kanäle und vieles mehr noch hübscher macht. Zum Schluss bleibt uns nur noch, auf Sebastians Projekt Blackstreets Magazine hinzuweisen, das bald an den Start geht. Es wird auf Papier erscheinen und die urbanen Künste preisen.

Kudos!, der Herr.

Christian

 

 

 

 

Post a comment