Blog

„Kick the borders“ Fußballcamp mit dem FC St. Pauli in Siracusa

Bald heißt es: „Das Runde muss in das Eckige!“ – und das nicht nur in der Bundesliga. Gemeinsam mit dem FC St. Pauli stecken wir in den letzten Planungen für ein integratives Fußballcamp vom 15. bis zum 22.09. in Siracusa auf Sizilien.

Unter dem Motto „Kick the borders“ und unter der Anleitung ausgebildeter Trainer der FC St. Pauli Rabauken wird es in Zusammenarbeit mit dem FC Real Siracusa und CSI  (Centro sportivo italiano) täglich zwei Trainingseinheiten geben. Teilnehmen werden einheimische Jugendliche aus Siracusa und in der örtlichen Kirche von Padre Carlo untergekommene Geflüchtete.

Integration und sportliche Abwechslung

Gemeinsam versuchen wir dadurch, geflüchtete Menschen in die örtlichen Strukturen zu integrieren, sie mit einheimischen Jugendlichen zusammenzubringen und ihnen eine sportliche Abwechslung vom oft eintönigen Alltag zu ermöglichen. „Kick the Borders” findet in einer Zeit statt, in der es wichtiger denn je ist, Geflüchteten zur Seite zu stehen und nicht nur zu Menschlichkeit, Toleranz und Vielfalt aufzufordern, sondern es auch zu leben,“ erklärte Präsident von dem FC St. Pauli, Oke Göttlich. Initiiert wurde das Projekt „Kick the Borders“ vom Arbeitskreis Refugees im FC St. Pauli, der ein Zusammenschluss von Mitarbeitern, ehrenamtlichen Sportlern im Verein und der Fanszene ist.

Projekt Seehilfe und FC St. Pauli – ein starkes Team

Seit drei Jahren kooperieren wir nun schon mit dem FC St. Pauli. Von Sachspenden, über PR für uns bis hin zu diesem Fußballcamp wurden wir von den Braun-Weißen immer tatkräftig unterstützt. Deshalb an dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Arbeitskreis Refugees und an FC St. Pauli nicht nur für die sportliche Unterstützung bei Planung und Durchführung des Camps, sondern auch für alles andere bisher geleistete.

Wir für euch vor Ort

Foto: FC St. Pauli

Von uns werden vor Ort Caro, Victoria, Philipp und Andreas sein und Schulter an Schulter mit den Mitgliedern vom FC St. Pauli – unter anderem der Technische Direktor Ewald Lienen und Trainer der FC St. Pauli Rabauken – ein tolles Erlebnis für alle Beteiligten schaffen. Wir möchten den Menschen vor Ort nicht nur zeigen, dass sie nicht vergessen werden, sondern dabei auch Vorbild für andere sein, Strukturen schaffen und andere inspirieren aktive Hilfe vor Ort zu leisten.
Bleibt gespannt, schaut hier auf unserem Blog und unseren Accounts oder bei FC St. Pauli vorbei, damit ihr nichts verpasst!

Comments(2)

  1. REPLY
    Edgar Grönda says

    Hi, bin öfter in Siracusa und hätte gerne Kontaktdaten von Pater Carlo und/oder seiner Kirche, um mich vor Ort zu informieren und ggfls. einen finanziellen Beitrag zu leisten. Finde eure Initiative gut. Spende folgt.

  2. REPLY
    EvelynDorweiler says

    Geht uns auch so:Sind vom 15.-18. in Syrakus, können wir beim Fußballcamp unterstützen? Wo finden wir euch -Seehilfe&St. Pauli Orgateam?

Post a comment