Blog

Es geht los – Unterstützer: Autohaus Wallmeier und skatedeluxe

Endlich ist es soweit: Wir fahren heute nach Sizilien! Für eine Gruppe unseres Vereins geht es für 14 Tage gen Süden.

Die Vorbereitung gestalteten sich bisher nicht ganz so einfach. Das Problem: Vor Ort sind die Strukturen instabil. Unterbringungsstätten, die wir noch im Juni besucht haben, bestehen heute zum Teil nicht mehr. Aktive haben sich aus der Flüchtlingsarbeit ausgeklinkt, weil die Situation für sie zu frustrierend wurde. Darum ist es jedes Mal aufs neue schwer im Vorfeld einen genauen Plan zu erarbeiten, wo wir wie ansetzen können.

Doch auch gute Nachrichten haben uns erreicht: Unsere Kontaktperson seit der ersten Fahrt und inzwischen auch sehr gute Freundin Lucia konnten wir am Wochenende in Berlin treffen. Wir sind also über die aktuelle Situation informiert und haben genügend Anknüpfungspunkte, um auch dieses Mal eine erfolgreiche Tour zu absolvieren.

Mit dem Centro Astalli, einer öffentlichen Einrichtung für obdachlose Flüchtlinge, haben wir ausführlich korrespondiert und erneut Krätze-Medikamente organisiert. Diesmal deutlich günstiger dank einer Apotheke, die uns einen Teil des Preises erlassen hat, und natürlich auch in viel größeren Mengen. Außerdem haben uns viele Menschen mit der Spende von Rucksäcken und Hygieneartikeln unterstützt, die an dieser Anlaufstelle auch dringend benötigt werden. Eine dort praktizierende Ärztin bekommt zudem  Wund- und Verbandsmaterialien.

Schlüsselübergabe

Schlüsselübergabe

Das vom Autohaus Wallmeyer zur Verfügung gestellte Auto mit dem wir unterwegs sind, ist nicht so groß wie bei der ersten Fahrt, dafür passen aber mehr Menschen hinein, sodass die Reise günstiger wird. Außerdem ist der bürokratische Aufwand enorm, um Medikamente und Co. mit dem Flugzeug zu transportieren.

Mentale Unterstützung

Ein weiteres Highlight werden, so hoffen wir, unsere Workshops. Dieses Mal haben wir zum einen Skateworkshops für Jugendliche. Einer eigenen Aktivität nachzugehen, dass vergessen sie oft und vielleicht bietet das Skaten ihnen einen Ausgleich zum tristen Alltag in der Warteschleife. Außerdem macht es die Jugendlichen mobil und verschafft ihnen die Möglichkeit mit der örtlichen Jugend in Kontakt zu treten. Für diesen Workshop haben wir 30 Boards von skatedeluxe gesponsert bekommen, die wir am Ende auch vor Ort lassen werden. Zum anderen haben die Jungs einen Fotoworkshop konzipiert, der spannende Resultate verspricht.

Einen Großteil der Spenden nehmen wir wieder in Geldform mit, denn die Erfahrung zeigt, dass wir vor Ort immer am sinnvollsten agieren konnten, wenn wir spontan auf neue Situationen reagieren konnten. Wie eingangs formuliert, ergeben sich immer andere Problemfelder, die wir so zumindest in unserem Rahmen auffangen können.

Wir sind gespannt inwiefern sich die Situation verändert hat und hoffen, dass wir das bestmögliche mit euren Spenden bewegen können!
Für all die eingegangenen Spenden möchten wir uns an dieser Stelle bedanken. Von unserer Fahrt berichten wir hier, auf Facebook und natürlich auf Twitter!

Comments(2)

  1. REPLY
    Jendrik says

    Ich wünsche euch viel Kraft und Momente in denen eure Angebote helfen und für glückliche Gesichter sorgen. Ich finde es darüber hinaus großartig, dass ihr von vielen Organisationen so toll unterstützt werdet. Hoffentlich stärkt euch das, sodass ihr den Bereich Workshop (was bestimmt mega wichtig und sinnvoll ist) in Zukunft ausbauen könnt.

    Danke für eure Tatkraft!!

    • REPLY
      Johanne says

      Lieber Jendrik, vielen Dank für deine netten Worte! Die Workshops werden in Zukunft weiter ausgebaut. Aktuell ist die Situation der obdachlosen Flüchtlinge so prekär, dass die Soforthilfe einen großen Teil unserer Arbeit ausmachen wird.
      Schön, dass du unser Projekt so aufmerksam verfolgst und hoffentlich auch in den kommenden Tagen dran bleibst!

      Liebe Grüße, Johanne

Post a comment