Blog

Mehr Rucksäcke für obdachlose Geflüchtete #onebagonename

37 Rucksäcke haben wir verteilt und damit Geflüchteten ein Stück Privatssphäre geschenkt.

Im August 2017 waren wir erneut vor Ort auf Sizilien. Neben der Recherche haben wir wie immer pragmatische Hilfe geleistet. Dazu gehört seit Langem die Verteilung unserer Soforthilfekits. Neben schneller Hilfe für obdachlose Geflüchtete bietet das auch immer die Möglichkeit, ihre Namen und Geschichten kennen zu lernen. Wir haben daher die Aktion #OneBagOneName ins Leben gerufen: In kurzen Tweets erzählen wir etwas über ihre Situation. Weil hinter jedem Rucksack ein Mensch mit einer einzigartigen Geschichte steckt, die es verdient gehört zu werden! Auch so können wir helfen.

Gefüllt sind die Rucksäcke mit einer Grundversorgung: Nahrungsmittel, Hygieneartikel, Kleidung. Doch sie bieten auch etwas, das weit über den materiellen Wert ihres Inhalts hinaus geht. Sie ermöglichen den Schutz und Transport von Habseligkeiten und schaffen so ein Stück Privatssphäre, die vielen Geflüchteten oft fehlt. Auch öffnen die Rucksäcke den Raum für Begegnungen und Gespräche. Lest hier mehr über Obdachlosigkeit und illegalisierte Geflüchtete auf Sizilien.

Die obdachlosen Geflüchteten und unsere Aktion #onebagonename kannst du unterstützen, indem du Geld für Soforthilfekits spendest oder indem du auf Twitter mit #onenameonebag hilfst, mehr Aufmerksamkeit für unsere Aktion und unseren Verein zu schaffen.

 

Post a comment